Informationen zur IMS

Hier können Sie das wichtigste zu unserem Therapieangebot, der Intensiv-Modifikation Stottern (IMS), erfahren. Es handelt sich um eine Gruppentherapie für stotternde Jugendliche und Erwachsene, die an Wochenenden in Köln durchgeführt wird.

Die Therapieinhalte

Das Ziel der Therapie besteht darin, dem Stotternden ein Sprechen zu ermöglichen, das so flüssig und so natürlich wie möglich ist. Die Kontrolle des Stotterns wird dabei über den Erwerb und die Automatisierung von Blocklösetechniken erreicht, wie sie von Van Riper und Breitenfeld & Lorentz entwickelt wurden. Die Therapie besteht aus fünf Phasen:

In der Identifikation, die mit Unterstützung von Videoaufnahmen durchgeführt wird, lernt der Stotternde, seine individuelle Art des Stotterns zu analysieren sowie Vermeidungsreaktionen und mit dem Stottern verbundene Einstellungen und Gefühle wahrzunehmen.

Die nachfolgende Desensibilisierungsphase hat das Ziel, die mit dem Stottern verbundenen negativen Gefühle wie z.B. Angst, Wut und Scham abzubauen. Dabei geht es nicht nur darum, ein Leben als Stotternder angenehm zu machen. Die Fähigkeit, Sprechbewegungsabläufe zu verflüssigen, setzt ein gewisses Maß an Gelassenheit voraus. Außerdem wird das aktuelle Stottermuster in dieser Phase bewusst verändert und vereinfacht.

In der Modifikationsphase werden die Sprechtechniken eingeführt und so weit eingeübt, dass sie auch außerhalb des "Therapieraums" angewendet werden können. Das Sprechen wird in dieser Therapiephase wesentlich flüssiger.

Damit geht die Therapie in die Generalisierungsphase über, deren Ziel darin besteht, die Sprechtechniken auch in besonders schwierigen Lebenssituationen sicher anzuwenden. Der Patient wird in dieser Phase auch auf die Überwindung von Rückfällen vorbereitet.

Die abschließende Aufrechterhaltungsphase dient der Stabilisierung des Therapieerfolgs.

Die Therapieorganisation

Die IMS wird als Intervall-Intensivtherapie durchgeführt und findet an Wochenendtagen statt. Dadurch kann sie berufsbegleitend absolviert werden. Sie umfasst insgesamt 13 ganze und vier halbe Wochenendtage (mit je 8 bzw. 4 Therapiestunden) in Gruppentherapie. Die Intensivphase erstreckt sich über einen Zeitraum von 12 Monaten. In der zweijährigen Aufrechterhaltungsphase finden halbjährlich Termine statt. Die Gruppengröße beträgt maximal 10 Personen bei zwei Therapeuten. Neben den Vorteilen einer Gruppen- und Intensivtherapie bietet diese Therapieorganisation den entscheidenden Vorteil, dass die in der Therapie vermittelten Inhalte und Therapieaufgaben umgehend im Alltagsleben umgesetzt werden können.

Näheres zu den Therapeuten erfahren Sie unter Wir über uns.

Die Kosten

Die Kostenübernahme wird von den Patienten bei seiner Krankenkasse beantragt. Der Patient wird hierbei von den Therapeuten unterstützt.

Der Ort

Die IMS wird in Köln, Praxis Poststraße (Nähe Neumarkt), durchgeführt.

Den Start der nächsten Therapiegruppe erfahren Sie unter Termine.

Die Überprüfung der Wirksamkeit

Ein besonderes Kennzeichen der IMS besteht darin, dass sie auf ihre Effektivität hin wissenschaftlich überprüft wird (Evaluation). Hierdurch können die Patienten einschätzen, welche Effekte sie von der Therapie erwarten dürfen. Die Langzeitergebnisse der ersten drei Therapiekurse wurden in der Zeitschrift Sprache-Stimme-Gehör veröffentlicht. Die Hauptergebnisse finden Sie unter Wirksamkeit.

Ein Video-Beispiel

Auf der Website www.vanripertreff.de können Sie ein Videobeispiel eines unserer Patienten sehen. Das erste Video zeigt den Patienten in der ersten Therapiestunde, das zweite am Ende der Intensivphase nach etwa einem Jahr. Im zweiten Video erläutert der Patient die Sprechtechnik "Prolongation".

Wenn Sie Interesse an der Therapie haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.